Machen Sie Ihre Nudeln selbst

Warum sollten Sie Ihre Nudeln selbst machen?

Sie lieben Pasta? Aber warum sind Ihre Nudeln mit Tomatensauce bei weitem nicht so geschmackvoll wie die Spaghetti Napoli bei Giovanni um die Ecke? Warum kommen wir meistens nicht einmal auf die Idee die Speisekarte beim Italiener genauer zu studieren und uns für das Filetto di Manzo zu entscheiden?
Ganz einfach, weil jede Gabel Penne Al forno so sehr nach Urlaub schmeckt. Mit einem guten Glas Wein bei einer Portion Agilo e Olio werden wir in Sekundenschnelle zurück in die Toskana getragen – weil der Italiener Pasta einfach kann.

Nudelteig aus Italien hat so viel mehr Geschmack, weil er meist selbst gemacht wird – und dieser Trend hält auch bei uns an: Pastateig selbst herstellen gelingt auch Anfängern in der Küche und wer Pasta sagt meint nicht einfach nur Nudeln.

Pasta ist das gesamte Nudelgericht, sämtliche Formen und Farben sowie den passenden Saucen – egal ob Festmenü, ein Date zu zweit oder eine ganze Familienmahlzeit. Bringen Sie Italien nach Deutschland und auf Ihren Küchentisch.

Ihr Lieblingsitaliener Giovanni wählt die Form der Nudel übrigens bestimmt nach der Art der gewünschten Sugo (ital. für Sauce) aus – ein Trick, den Sie sich für die hauseigene Pastaherstellung abschauen sollten. So schmecken zum Beispiel grobe muschel-förmige Nudeln weniger gut zu einer einfach Olivenöl-Knoblauch-Sauce – dafür empfehlen sich dünne, lange Spaghetti. Generell gilt die Regel: je klarer oder leichter der Sugo, desto dünner die Nudel.

Werden Sie also gerne etwas kreativ in der Küche – wenn Sie die Nudeln selbst machen sind Ihnen ja eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Manuelle Nudelmaschine

Machen Sie mit einer Nudelmaschine Ihre Nudeln selbst.

 

Aber wie kann man Nudeln selbst machen?

Nudeln können Sie in Ihrer eigenen Küche relativ einfach und schnell selbst herstellen – vor allem für Anfänger hat sich hierfür der Einsatz einer Nudelmaschine bewährt. Diese gibt es in manueller sowie elektrischer Ausführung – nicht mehr nur im Fachhandel, sondern auch in jedem größeren Elektrogeschäft und natürlich auch bei Amazon, mitunter zu sehr günstigen Preisen.

Keine der beiden Varianten zur Pastaherstellung ist besser oder schlechter als die andere – manuelle betriebene Maschinen verlangen dem Koch oder der Köchin jedoch mehr Körpereinsatz ab. Elektrische Maschinen übernehmen die Arbeit fast komplett – bis hin zum Trocken der Nudeln in einem speziellen Nudeltrockner.

Ganz klassisch kann Pasta auch ohne Nudelmaschine herstellt werden – mit einem Nudelholz wird der Teig mit eigener Kraft auf die gewünschte Dicke ausgerollt und danach mit einem scharfen Messer zugeschnitten.

 

Nudeln selbst machen mit manuellen Nudelmaschinen

Einfacher geht dies mit einer manuellen Nudelmaschine – sie erleichtern Ihnen die Arbeit ungemein, verlangen Ihnen aber wie bereits erwähnt durch das Kurbel zum Walzen des Pastateig immer noch etwas Kraft ab. Um ihn richtig walzen zu können, wird er in kleinere Portionen geteilt damit er nicht austrocknet. Die kleinen Portionen werden mit der Hand zu kleinen Fladen geformt und durch die mit Mehl bestäubte Walze der Nudelmaschine gedreht.

Die Walze der Maschine sollte anfangs übrigens auf den größtmöglichen Abstand eingestellt werden – der Teig wird nach dem ersten Walzen zweimal zur Mitte hin gefaltet und das schmalere Ende nochmals durchgedreht. Diese Vorgehensweise garantiert einen besondern geschmeidigen Pastateig zur Weiterverarbeitung.

Manuelle betriebene Nudelmaschinen arbeiten mit Walzen, die sich stufenweise verstellen lassen können – arbeiten Sie sich von Stufe zu Stufe exakt nach dem gleichen Schema vor – nicht ohne die Walze immer wieder mit Mehl zu bestauben um das Kleben des Teiges zu vermeiden.

Am Ende sollten Sie mehrere 2-3mm dünne Pastateigplatten haben, die wahlweise per Hand oder per Maschine auf die gewünschte Form zu geschnitten werden können. Verschieden geformte Schneidaufsätze, die im Lieferumfang der meisten Maschinen enthalten sind, erleichtern aber auch diese Arbeit ungemein.

 

Nudeln selbst machen mit elektrischen Nudelmaschinen

Elektrisch betriebene Nudelmaschinen, welche durch einen integrierten Motor angetrieben wird, hat den Vorteil, dass Ihnen der Großteil der Handarbeit (des Walzens und Falten) abgenommen wird und somit ein bequemes, zeitsparendes und gleichmäßiges Produzieren von Pasta garantiert ist. Diese Vorgangsweise ist vor allem zu empfehlen, wenn Sie mehrere Nudelsorten oder größere Portionen herstellen wollen.

Alternativ kann der Koch, der eine Küchenmaschine besitzt, diese oftmals auch um einen speziellen Vorsatz zur Pastaherstellung zu Hause erweitern. Dieser wird von der Küchenmaschine betrieben und hat den Vorteil, dass der Nudelteig in dieser sogar schon vorher geknetet werden kann.

Noch einfacher geht die hauseigene Pastaherstellung mit einem sogenannten Pasta-Vollautomaten. Dieser übernimmt einfach alles – das Vermischen der Zutaten, das Kneten und Ausschneiden des Nudelteiges.

Leider sind diese Nudelmaschinen meist auch sehr viel teurer als die manuelle betrieben Variante – zudem geben Sie Ihnen ein festes Arbeitstempo vor, dass zur erfolgreichen Pastaherstellung unbedingt eingehalten werden sollte.

 

Trocken der Nudeln nach der Herstellung

Generell kann hausgemachte Pasta direkt nach der Zubereitung in kochendes Wasser gelegt werden – in sehr guten italienischen Restaurants wird genau so gearbeitet und genau deswegen schmecken die Tortellini Cuatro Formaggio auch so gut. Möchten Sie Ihre Nudeln jedoch auf Vorrat kochen, damit sie gelagert oder sogar verschenkt werden können, müssen sie nach der Zubereitung getrocknet werden. Wird dies nicht richtig getan, kann Schimmelbildung auf den Nudeln die Folge sein.

Dies können Sie glücklicherweise mit einer der effektivsten und auch beliebtesten Methoden vermeiden: dem sogenannten Nudeltrockner. Durch ihre sehr einfache, aber durchaus raffinierte Konstruktion, ermöglicht Ihnen ein Nudelaufhänger, Ihre selbstgemachte Pasta optimal zu trocknen. Jedoch können Sie für die ersten Versuche auch bei der Nudeltrocknung zu einem Backblech zurückgreifen.

Worauf warten Sie noch?

Wie Sie sehen ist es weniger kompliziert Pasta selbst herzustellen als anfangs gedacht – mit dem richtigen – traditionell eher einfach gehaltenen – Hartweizenteig und einigen Tricks und Tipps gelingen Ihnen Spaghetti, Orecciette, Ravioli oder Tagliatelle wie bei Giovanni.

Auf dieser Website finden Sie neben dem klassischen oder auch etwas kreativeren Teigrezepten, auch tolle Anregungen für Saucen und Beilagen zu Ihrer ersten handgemachten Pasta – wir wünschen Ihnen ein gutes Gelingen und einen guten Appetit.

 


Diesen Artikel teilen


Kommentare
Hinterlassen Sie hier gerne einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Top-Empfehlung

⯈ Manuelle Nudelmaschine

Marcato Classic Nudelmaschine Atlas 150

weitere Informationen Aktuellen Preis prüfen

⯈ Elektrische Nudelmaschine

Philips HR2355/12 Pastamaker

weitere Informationen Aktuellen Preis prüfen

Nudel-Rezepte

Nudeln selbst gemacht: Über 80 einfache Rezepte für Ravioli & Co.

weitere Informationen Aktuellen Preis prüfen